Handbuch der Nonprofit-Organisation - Strukturen und Management

Handbuch der Nonprofit-Organisation - Strukturen und Management

 

 

 

von: Ruth Simsa, Michael Meyer, Christoph Badelt

Schäffer-Poeschel Verlag, 2013

ISBN: 9783799266642

Sprache: Deutsch

558 Seiten, Download: 5731 KB

 
Format:  PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Handbuch der Nonprofit-Organisation - Strukturen und Management



  Vorwort zur 5. Auflage 6  
  Inhaltsübersicht 8  
  Inhaltsverzeichnis 10  
  Teil I Die Bedeutung des Sektors aus unterschiedlichen Perspektiven 22  
     1 NPOs: Abgrenzungen, Definitionen, Forschungszugänge 24  
        1.1 Wiener NPO-Forschung: Unser Zugang zum Feld 24  
        1.2 Die »Probleme« negativer Abgrenzungen: der Sinn und Unsinn von Begriffsstreitigkeiten 26  
        1.3 Denkbare Definitionszugänge 28  
        1.4 Der NPO-Begriff dieses Handbuchs 28  
        1.5 Zwischen Markt und Staat – NPOs als Dritter Sektor 30  
        1.6 Abgrenzung des Dritten Sektors von Staat und Wirtschaft 31  
        1.7 Der Aufbau des Handbuchs 33  
        Literatur 35  
     2 Der Nonprofit-Sektor in Deutschland 36  
        2.1 Die gesellschaftliche und politische Bedeutung des Nonprofit- Sektors in Deutschland 36  
           2.1.1 Vielfalt an Organisations-, Rechtsformen und Begrifflichkeiten 36  
           2.1.2 Traditionen und Veränderungen 38  
        2.2 Das quantitative Bild des Nonprofit-Sektors in Deutschland 42  
           2.2.1 Die aktuelle Datenlage zum deutschen Nonprofit-Sektor 42  
           2.2.2 Größe des deutschen Nonprofit-Sektors 43  
           2.2.3 Zusammensetzung nach Rechtsformen und Branchen 45  
           2.2.4 Beschäftigung und Zivilengagement im deutschen Nonprofit-Sektor 48  
        2.3 Aktuelle Trends und Entwicklungen 53  
        Literatur 55  
     3 Der Nonprofit-Sektor in der Schweiz 58  
        3.1 Der Nonprofit-Sektor in der Schweiz 58  
           3.1.1 Geschichtliche Entwicklung 58  
           3.1.2 Juristische Grundlagen 60  
        3.2 Quantitative Erfassung des schweizerischen Nonprofit-Sektors 63  
           3.2.1 Größe und Zusammensetzung 63  
           3.2.2 Ökonomische Bedeutung 64  
           3.2.3 Gesellschaftliche Bedeutung 67  
           3.2.4 Politische Bedeutung 69  
        3.3 Perspektiven für NPOs in der Schweiz 70  
           3.3.1 Strukturelle Veränderungen im NPO-Sektor 70  
           3.3.2 Verlagerung von »Service« zu »Advocacy« 71  
           3.3.3 Steigender Einfluss in gesellschaftlichen Fragen 71  
           3.3.4 Wachsender Druck von außen 72  
        3.4 Abschließende Bewertung 72  
        Literatur 73  
     4 Der Nonprofit-Sektor in Österreich 76  
        4.1 Der Nonprofit-Sektor im österreichischen Gesellschaftssystem 76  
        4.2 Der österreichische Nonprofit-Sektor in Zahlen 82  
           4.2.1 Die aktuelle Datenlage zum österreichischen Nonprofit-Sektor 82  
           4.2.2 Zahl der NPOs nach Rechtsformen 83  
           4.2.3 Beschäftigung und Freiwilligenarbeit im österreichischen Nonprofit-Sektor 84  
           4.2.4 Einnahmenstruktur 88  
           4.2.5 Ausgabenstruktur 91  
           4.2.6 Wertschöpfung des österreichischen Nonprofit-Sektors 92  
           4.2.7 Marktanteil von NPOs in ausgewählten Sektoren 92  
        4.3 Fazit 93  
        Literatur 94  
     5 Entwicklungen der internationalen Zivilgesellschaft 98  
        5.1 Einleitung 98  
        5.2 Akteure, Organisationsformen, Mobilisierungsstrategien – von der Bewegung zur Institution 98  
        5.3 Trends und Entwicklungen – ein empirisches Profil der internationalen Zivilgesellschaft 102  
        5.4 Ausblick 106  
        Literatur 108  
     6 Nonprofit-Organisationen aus betriebswirtschaft-licher Sicht 110  
        6.1 Einleitung 110  
        6.2 Grundlagen 111  
           6.2.1 Historische Entwicklung 111  
           6.2.2 Betriebswirtschaftliche Ansätze 112  
              6.2.2.1 Produktionsfaktororientierung 112  
              6.2.2.2 Entscheidungsorientierung 112  
              6.2.2.3 Systemorientierung 113  
              6.2.2.4 Verhaltensorientierung 113  
              6.2.2.5 Umweltorientierung 113  
              6.2.2.6 Institutionenorientierung 114  
           6.2.3 NPOs in der aktuellen betriebswirtschaftlichen Literatur 114  
        6.3 Zentrale NPO-relevante Theorie- und Denkfiguren der Betriebswirtschaftslehre 115  
           6.3.1 Umwelt und Schnittstellen zur Umwelt 115  
              6.3.1.1 Märkte 115  
              6.3.1.2 Legitimität und Stakeholder 117  
           6.3.2 Interaktionen und Formalstruktur 119  
              6.3.2.1 Produktion und Leistungserstellung 119  
              6.3.2.2 Aufbau - und Ablauforganisation 120  
           6.3.3 Entscheidungs- und Tiefenstruktur 121  
              6.3.3.1 Leitvorstellungen 121  
              6.3.3.2 Ziele und Koalitionen 123  
              6.3.3.3 Organisationskultur 123  
        6.4 Statt einer Schlussbemerkung: Betriebswirtschaftslehre und NPOs im Wechselspiel 124  
        Literatur 124  
     7 Zwischen Marktversagen und Staatsversagen? Nonprofit-Organisationen aus ökonomischer Sicht 128  
        7.1 Ökonomische Fragestellungen 128  
        7.2 Das Entstehen des Nonprofit-Sektors 129  
           7.2.1 Entstehen von NPOs aufgrund von Unzulänglichkeiten der Angebote des Marktes und des Staats 129  
           7.2.2 Nonprofitversagen 132  
           7.2.3 Der Transaktionskostenansatz 133  
           7.2.4 Entrepreneurship-Theorien 133  
           7.2.5 Die Social-Origins-Theorie 134  
        7.3 Das Verhalten von NPOs 135  
           7.3.1 Was maximieren NPOs? 135  
           7.3.2 Thesen zu Verhaltensunterschieden zu öffentlichen und gewinnorientierten Einrichtungen 135  
           7.3.3 Empirische Ergebnisse zum Verhalten von NPOs 137  
              7.3.3.1 Qualitätsunterschiede 138  
              7.3.3.2 Preis - und Klientendifferenzierung 139  
              7.3.3.3 Unterschiede im Einsatz von Arbeit 140  
        7.4 Fazit 140  
        Literatur 141  
     8 Gesellschaftliche Restgröße oder treibende Kraft? Soziologische Perspektiven auf NPOs 146  
        8.1 Einleitung 146  
        8.2 NPOs als Teil der Zivilgesellschaft 147  
           8.2.1 Zum Begriff der Zivilgesellschaft 148  
           8.2.2 Soziale Bewegungen als Teil der Zivilgesellschaft und als wichtige Umwelt von NPOs 149  
        8.3 Die Rolle der Zivilgesellschaft in Bezug auf grundlegende Aufgaben der Gesellschaft 150  
           8.3.1 Einschub: Die systemtheoretische Betrachtung der Gesellschaft 150  
           8.3.2 Integration gesellschaftlicher Teilsysteme und die Rolle der Zivilgesellschaft 151  
           8.3.3 Inklusion von Personen und die Rolle der Zivilgesellschaft 152  
           8.3.4 Internalisierung von Themen in den gesellschaftlichen Diskurs und die Rolle der Zivilgesellschaft 153  
        8.4 Organisationssoziologische Zugänge: Besonderheiten von NPOs in Zusammenhang mit ihrer gesellschaftlichen Funktion und Einbettung 153  
           8.4.1 Soziologischer Institutionalismus – NPOs als Produkt ihrer Umwelt 154  
           8.4.2 NPOs als Multiple-Stakeholder-Organisationen 154  
           8.4.3 Intermediarität: NPOs als Vermittler zwischen verschiedenen Welten 155  
           8.4.4 Systemtheoretischer Zugang – NPOs als untypische Organisationen mit vielfältigen Funktionen: parallele Leistungserbringung, Vermittlung, Alarm, Reparatur 156  
        8.5 Conclusio 158  
        Literatur 159  
  Teil II Klassische Management-Aufgaben in NPOs 164  
     1 Besonderheiten des Management von NPOs 166  
        1.1 Balance von Widersprüchen 166  
        1.2 Klassische Management-Funktionen 167  
        1.3 NPO und ihre Umwelt 169  
        1.4 Mehr als bloßes Management: Leadership in NPOs 172  
        1.5 Ambivalenzen des Management 174  
        Literatur 175  
     2 Ziele und Strategien 180  
        2.1 Organisationsziele 181  
           2.1.1 Kategorisierung von Zielen und Zielsystem 181  
           2.1.2 Anforderungen an Ziele und Zielsysteme in NPOs 183  
           2.1.3 Beispiel: Zielsystem für stationäre Einrichtungen der Altenhilfe 185  
        2.2 Strategieentwicklung und -umsetzung 187  
           2.2.1 Strategische Planung 187  
           2.2.2 Strategieimplementierung 196  
        2.3 Zusammenfassung 201  
        Literatur 202  
     3 Rechtliche Gestaltungsformen für NPOs 204  
        3.1 Einleitung 204  
        3.2 Kriterien der Rechtsformentscheidung 204  
           3.2.1 Betreiberstruktur 205  
           3.2.2 Organisation des Entscheidungsprozesses 206  
           3.2.3 Kontrolle der Gebarung 207  
           3.2.4 Kontrolle der Zielerreichung 208  
           3.2.5 Haftungsbeschränkung 209  
        3.3 Alternative Rechtsformen von NPOs 210  
           3.3.1 Vorbemerkung 210  
           3.3.2 Der ideelle Verein 210  
           3.3.3 Die Genossenschaft 214  
           3.3.4 Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) 216  
           3.3.5 Aktiengesellschaft (AG) 218  
           3.3.6 Die Stiftung 220  
        3.4 Corporate Governance in Nonprofit-Organisationen 222  
        Literatur 222  
     4 Organisation von NPOs 226  
        4.1 Organisationsbegriffe 226  
        4.2 Eigenschaften der Organisationsstruktur 226  
        4.3 Gliederungsprinzipien der Formalstruktur 228  
           4.3.1 Funktionale Gliederung 228  
              4.3.1.1 Divisionale Gliederung 229  
              4.3.1.2 Matrixorganisation 231  
              4.3.1.3 Sekundärorganisation 232  
        4.4 Netzwerkorganisation und Kooperationen 232  
        4.5 Typische Organisationsformen von NPO 234  
           4.5.1 NPO und die fünf Strukturkonfigurationen von Mintzberg 234  
           4.5.2 Hierarchisch-bürokratische und kollektivistisch-demokratische NPO 237  
           4.5.3 Typische Lebenszyklen von Organisationen 239  
        4.6 Effekte von Organisationsstrukturen: Empirische Befunde für NPOs 240  
           4.6.1 Einflussfaktoren auf Organisationsstrukturen 241  
           4.6.2 Organisationsstrukturen und Effektivität 241  
           4.6.3 Organisationsstrukturen und Innovation 243  
           4.6.4 Beziehungen mit anderen Organisationen 244  
        4.7 Zusammenfassung und Ausblick 244  
        Literatur 245  
     5 Marketing in NPOs 248  
        5.1 Entwicklung des Marketingdiskurses 248  
        5.2 Märkte und Wettbewerb von NPOs 252  
        5.3 Begriffsumfang des Nonprofit-Marketing 253  
        5.4 Besondere Ansätze des Marketings in NPOs 254  
        5.5 Rahmenbedingungen des Marketings von NPOs 256  
        5.6 Marketingkonzeption 256  
           5.6.1 Analyse der Marketingsituation 257  
           5.6.2 Marketingstrategien und Marktpositionierung 257  
           5.6.3 Marketing-Anspruchsgruppen 259  
           5.6.4 Marketingziele 260  
           5.6.5 Marketinginstrumente 261  
           5.6.6 Marketingforschung für NPOs 262  
        5.7 Zum Ausblick und Abschluss: Marketingmanagement in NPOs 263  
        Literatur 264  
     6 Personalmanagement 268  
        6.1 Personalmanagement in NPOs 268  
           6.1.1 Besondere Bedingungen für das Personalmanagement in NPOs 268  
              6.1.1.1 Spezifi sche MitarbeiterInnenstruktur 268  
              6.1.1.2 Motivation 269  
           6.1.2 Aufgabenfelder des Personalmanagements 270  
              6.1.2.1 Personalbeschaffung – der Wettbewerb um gute Kräfte 270  
              6.1.2.2 Personalauswahl – die richtige Person am richtigen Platz 271  
              6.1.2.3 Personaleinsatz – welche Stelle für welche Person? 272  
              6.1.2.4 Personaleinführung – Sicherstellung von Anschlussfähigkeit 272  
              6.1.2.5 Personalentwicklung – MitarbeiterInnen fördern 273  
              6.1.2.6 Personalbeurteilung – Qualität der Arbeitsleistung 274  
              6.1.2.7 Entgelt - und Anreizgestaltung – der Wert der Arbeit 275  
              6.1.2.8 Personalbindung – MitarbeiterInnen halten 276  
              6.1.2.9 Personalfreisetzung – die leidige Frage der Trennung 277  
           6.1.3 Personalstrategien als längerfristiges Programm 278  
           6.1.4 Personalstrategie für Ehrenamtliche 280  
           6.1.5 Ausblick 281  
        Literatur 282  
     7 Arbeits- und sozialrechtliche Rahmenbedingungen in NPOs 7 Arbeits- und sozialrechtliche Rahmenbedingungen in NPOs  
        7.1 Einführung 288  
        7.2 Abgrenzung der MitarbeiterInnengruppen innerhalb der NPOs 288  
           7.2.1 ArbeitnehmerInnen 289  
           7.2.2 Freie DienstnehmerInnen 289  
           7.2.3 WerkvertragsnehmerInnen 290  
           7.2.4 Arbeitnehmerähnliche Personen 290  
           7.2.5 Ehrenamtliche MitarbeiterInnen 290  
           7.2.6 Sonstige MitarbeiterInnengruppen 291  
        7.3 Arbeitsrechtliche Besonderheiten in NPOs 292  
           7.3.1 Anwendbarkeit arbeitsrechtlicher Rechtsvorschriften auf die unterschiedlichen MitarbeiterInnengruppen in NPOs 293  
           7.3.2 Besonderheiten im Individualarbeitsrecht 294  
           7.3.3 Besonderheiten im kollektiven Arbeitsrecht 299  
        7.4 Sozialrechtliche Fragen 302  
           7.4.1 Pflichtversicherung 302  
           7.4.2 Geringfügig Beschäftigte 303  
           7.4.3 Freie MitarbeiterInnen 303  
           7.4.4 Ehrenamtliche MitarbeiterInnen 304  
        7.5 Abschließende Bemerkungen 305  
        Literatur 305  
     8 Finanzierung von NPOs 310  
        8.1 Der Stellenwert der Finanzierung in NPOs 310  
        8.2 Finanzziele von NPOs 311  
        8.3 Finanzplanung als zentrale Managementaufgabe in NPOs 312  
        8.4 Vermögensmanagement als sekundäre Managementaufgabe in NPOs 314  
           8.4 1 Spielt Finanzvermögen überhaupt eine Rolle bei NPOs? 315  
           8.4.2 Wie kommen NPOs zu Finanzvermögen? 315  
           8.4.3 Wozu braucht es Finanzvermögen abseits des unmittelbar betriebsnotwendigen Vermögens? 315  
           8.4.4 Welche Folgen hat vorhandenes Finanzvermögen? 316  
           8.4.5 Gibt es ein optimales Finanzvermögen? 316  
        8.5 Innen- vs. Außenfinanzierung bei NPOs 317  
        8.6 Finanzierungsquellen für NPOs 321  
           8.6.1 Missionsbasierte Einnahmen von Privaten 322  
           8.6.2 Missionsbasierte Einnahmen von Unternehmen 322  
           8.6.3 Missionsbasierte Einnahmen von der öffentlichen Hand 322  
           8.6.4 Einnahmen abseits der Mission 323  
           8.6.5 Einnahmen aus der Aufnahme von Fremdkapital 324  
        8.7 Finanzierungsstrategien 325  
           8.7.1 Die Rolle der Finanzierungsstrategie im strategischen Management 325  
           8.7.2 Konzentration versus Diversifikation 325  
           8.7.3 Optimales Finanzierungsportfolio 327  
        8.8 Ausblick 330  
        Literatur 331  
     9 Controlling und Rechnungswesen in NPOs 334  
        9.1 Einführung 334  
        9.2 Controlling in NPOs 335  
           9.2.1 Grundlagen 335  
              9.2.1.1 Begriff und Zweck des Controllings 335  
              9.2.1.2 Teilbereiche des Controllings 336  
              9.2.1.3 Notwendigkeit, Voraussetzungen und Probleme des Controllings in NPOs 336  
           9.2.2 Normatives und strategisches Controlling 338  
           9.2.3 Operatives Controlling 340  
           9.2.4 Wirkungsorientiertes Controlling 341  
        9.3 Rechnungswesen in NPOs 342  
           9.3.1 Grundlagen 342  
              9.3.1.1 Begriff und Zweck des Rechnungswesens 342  
              9.3.1.2 Teilbereiche des Rechnungswesens 343  
              9.3.1.3 Notwendigkeit, Voraussetzungen und Probleme des Rechnungswesens in NPOs 343  
           9.3.2 Finanzbuchhaltung und Rechnungslegung 344  
           9.3.3 Kostenrechnung 347  
        9.4 Abschluss: Herausforderungen durch Controlling und Rechnungswesen in NPOs 350  
        Literatur 352  
     10 Projekt- und Prozessmanagement 356  
        10.1 Die Bedeutung von Projekten und Prozessen in NPOs 356  
        10.2 Projektorientierung in NPOs 358  
           10.2.1 Projektvielfalt in NPOs 358  
           10.2.2 Formen und Ausprägungen der Projektorientierung in NPOs 360  
        10.3 Projektmanagement 362  
           10.3.1 Prozesse im Projektmanagement 363  
           10.3.2 Führungsverantwortung in Projekten und andere Rollen 366  
           10.3.3 Multiprojektmanagement und Projektportfolio 367  
        10.4 Prozessorientierung in NPOs 369  
           10.4.1 Prozessmanagement 369  
           10.4.2 Multiprozessmanagement und Prozesslandkarte 371  
           10.4.3 Führungsverantwortung in Prozessen und andere Rollen 372  
        10.5 Zusammenschau – die prozess- und projektorientierte Organisation 373  
        10.6 Fazit 374  
        Literatur 377  
     11 Führung in NPOs 380  
        11.1 Einleitung 380  
        11.2 NPOs als spezielles Feld von Führung 381  
           11.2.1 Besonderheiten von NPOs 381  
           11.2.2 Die NPO-spezifische Führungsforschung – allgemeiner Überblick 381  
           11.2.3 NPO-spezifische Voraussetzungen für erfolgreiche Führung 382  
           11.2.4 Zur Notwendigkeit von Führung und Hierarchie in NPOs 383  
        11.3 Die Eigenschaftstheorie der Führung 384  
           11.3.1 Die wichtigsten Eigenschaften für Führungskräfte: Das Big-Five-Modell 385  
        11.4 Die klassischen dualen Führungsstile 386  
           11.4.1 Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Führungsstile 387  
           11.4.2 Führungsstile und Führungserfolg 388  
        11.5 Führungsdilemma in NPOs 390  
           11.5.1 Kulturinhärente Führungsdilemmata 392  
        11.6 Führungsdilemmata und -balancen 395  
        Literatur 395  
  Teil III Beyond Management – Klassische NPO-Themen 400  
     1 Freiwilligenarbeit in Nonprofit-Organisationen 402  
        1.1 Einleitung 402  
        1.2 Begrifflichkeiten und Definitionen 403  
        1.3 Formen der Freiwilligenarbeit 404  
        1.4 Freiwilligenarbeit im Interesse verschiedener Forschungs-disziplinen 405  
        1.5 Einflussfaktoren auf Freiwilligenarbeit 407  
           1.5.1 Engagementforschung in Deutschland, Österreich und der Schweiz 407  
           1.5.2 Einflussfaktoren auf formeller Freiwilligenarbeit aus organisations-bezogener Perspektive 410  
           1.5.3 Einflussfaktoren auf formelle Freiwilligenarbeit aus individueller Perspektive 412  
           1.5.4 Ausblick 415  
        Literatur 416  
     2 The Third Sector and Multi-Level Governance in Europe 422  
        2.1 Introduction 422  
        2.2 The concept of multi-level governance 423  
        2.3 Differences between European countries: some key dimensions 425  
           2.3.1 Opposition and collaboration 425  
           2.3.2 The level of vertical integration within the third sector 427  
           2.3.3 The level of horizontal integration within the third sector 428  
        2.4 The third sector at the European level 429  
           2.4.1 Institutionalisation of the third sector at the European level 429  
           2.4.2 Links between the European and the national level 432  
        2.5 Conclusion 433  
        Bibliography 434  
     3 Märkte, »Mission«, Management: Spannungsfelder und Perspektiven in der NPO-Kommunikation 436  
        3.1 Einführung 436  
        3.2 Allgemeine Grundlagen der Organisationskommunikation 437  
           3.2.1 Struktur, strategische Funktion und Erscheinungsformen 437  
           3.2.2 Die Rolle der Sprache 438  
           3.2.3 Wie entstehen Texte? 439  
        3.3 NPO-Spezifika und ihre Auswirkung auf die Kommunikation 442  
        3.4 Tendenzen der Ökonomisierung im NPO-Diskurs 444  
        3.5 Zusammenfassung, Schlussbemerkungen und Ausblick 447  
        Literatur 448  
     4 Innovation und Social Entrepreneurship im Nonprofit-Sektor 452  
        4.1 Innovation im Dritten Sektor 452  
        4.2 Social Entrepreneurship 454  
        4.3 Quellen von Innovation 455  
           4.3.1 Kognition 455  
           4.3.2 Organisationsinterne Quellen 456  
           4.3.3 Impulse aus der Umwelt 456  
        4.4 Innovation als Prozess 457  
        4.5 Innovationsbarrieren und Lösungsansätze 460  
           4.5.1 Gründe für Widerstand 460  
           4.5.2 Überwindungsstrategien 461  
        4.6 Rahmenbedingungen für Innovation und Social Entrepreneurship 463  
        4.7 Fazit 465  
        Literatur 465  
     5 Evaluation und Wirkungsmessung 472  
        5.1 Evaluation als Instrument zur Messung und Bewertung von NPO-Aktivitäten 472  
        5.2 Grundlegende Logik von Evaluationen 473  
        5.3 Hauptarten von Evaluationen 475  
           5.3.1 Evaluation der Programmkonzeption 476  
           5.3.2 Prozessevaluation 476  
           5.3.3 Wirkungsanalyse 477  
        5.4 Evaluationsdesign 478  
           5.4.1 Zweck einer Evaluation 478  
           5.4.2 Entscheidungsdimensionen bei der Wahl des Evaluationsdesigns 479  
        5.5 Ökonomische Evaluation 482  
           5.5.1 Klassische Formen der ökonomischen Evaluation 482  
           5.5.2 Social Impact Measurement und Social Return on Investment-Analyse – Neue Formen der ökonomischen Evaluation? 484  
        5.6 Auswirkungen von Evaluation 486  
        5.7 Fazit und Ausblick 487  
        Literatur 488  
     6 Spenden und Stiftungszuwendungen 492  
        6.1 Die Bedeutung von Spenden für Nonprofit-Organisationen 492  
        6.2 Aktueller Stand der Forschung 493  
           6.2.1 Theoretische Zugänge zur Erklärung des Spendenverhaltens 493  
           6.2.2 Spendenverhalten von Privatpersonen 493  
              6.2.2.1 Wer spendet? 493  
              6.2.2.2 Wie viel wird gespendet? 494  
              6.2.2.3 Wofür wird gespendet? 495  
              6.2.2.4 Warum wird gespendet? 496  
           6.2.3 Spenden von Unternehmen 496  
              6.2.3.1 Welche Unternehmen spenden? 496  
              6.2.3.2 Wie viel wird gespendet? 497  
              6.2.3.3 Wofür wird gespendet? 498  
              6.2.3.4 Warum wird gespendet? 499  
           6.2.4 Zuwendungen von Stiftungen 500  
              6.2.4.1 Wer stiftet? 500  
              6.2.4.2 Wie viel wird gestiftet? 500  
              6.2.4.3 Wofür werden Stiftungszuwendungen verwendet? 502  
              6.2.4.4 Warum wird gestiftet? 502  
        6.3 Gesamtgesellschaftliche Aspekte 503  
           6.3.1 Crowding-out: Verdrängung von Spenden durch Subventionen und vice versa 503  
           6.3.2 Steuerliche Absetzbarkeit von Spenden 504  
           6.3.3 Quantitative Bedeutung von Spenden versus Sozialausgaben 504  
        6.4 Ausblick 505  
        Literatur 506  
     7 Nonprofit-Governance 512  
        7.1 Klärung des Governance-Begriffs 512  
        7.2 Unterschiede zwischen der Governance von gewinnorientierten Unternehmen und NPO 514  
        7.3 Governance-Dokumente 514  
        7.4 Aufsichtsorgane (Governing Boards) 515  
           7.4.1 Aufgaben 515  
           7.4.2 Die Entwicklung von Aufsichtsorganen im Lebenszyklus der Organisation 516  
           7.4.3 Zur Strukturierung des Aufsichtsorgans 516  
              7.4.3.1 Ein- oder zweistufi ges System 516  
              7.4.3.2 Größe und Zusammensetzung 518  
              7.4.3.3 Auswahl und Amtsdauer der Mitglieder 519  
           7.4.4 Anwendungsorientierte Konzepte zur Tätigkeit von Aufsichtsorganen 520  
              7.4.4.1 Policy Governance 520  
              7.4.4.2 Governance als Leadership 521  
              7.4.4.3 Total Activities Analysis 522  
        7.5 Governance jenseits von Aufsichtsorganen 523  
        7.6 Governance-Logiken in NPO 524  
        7.7 Spannungsfelder und Herausforderungen der Nonprofit- Governance 527  
        Literatur 528  
     8 Entwicklungsperspektiven des Nonprofit-Sektors 530  
        8.1 Trends, Entwicklungen und deren Prognose 530  
        8.2 Managerialismus – Legitimität durch Management-Logik 531  
        8.3 Beziehung zum Staat – mehr Arbeit, weniger Geld? 532  
        8.4 Beziehung zur Wirtschaft – Verschwimmen der Grenzen 536  
        8.5 Neue Betätigungsfelder durch neue Anforderungen 537  
        8.6 Engagement gewinnen: Mehr Möglichkeiten und Vielfalt – weniger Stabilität und Treue 538  
        8.7 Conclusio und Ausblick 539  
        Literatur 540  
  Stichwortverzeichnis 546  
  AutorInnenverzeichnis 554  

Kategorien

Service

Info/Kontakt